Rastplätze

Rastplätze

Fahrrad-Shuttle

Fahrrad-Shuttle

Rastplätze

Anleitung zur Verwendung der interaktiven Straßenkarte:

Verwenden Sie die +/- Symbole links oben in der Karte um hinein bzw. heraus zu zoomen. Mit gedrückter linker Maustaste können Sie die Karte bewegen. Über das + Symbol rechts oben in der Karte können Sie Zusatzinformationen einblenden bzw. den Kartentyp ändern.

Interaktive Straßenkarte

Fahrrad-Shuttle

Mit dem Fahrrad-Shuttle durch den Felbertauerntunnel

Die Felbertauernstraße ist auf Grund der vielen Lawinengalerien und der stetigen Steigung nur dem geübten Radfahrer zu empfehlen. Es muss auch darauf hingewiesen werden, dass Radfahrern kein eigener Radweg zur Verfügung steht und die normale Fahrspur benutzt werden muss. Zudem ist es nicht zulässig den Felbertauerntunnel, das Herzstück der Straße, mit dem Fahrrad zu befahren (Autostraße entspr. § 47 StVO).

Aus diesem Grund bietet die Felbertauernstraße AG einen Rad-Shuttle-Dienst an, welcher bei Bedarf individuell abrufbar ist. Ein Anmelden des Fahrradtransfers ist nicht notwendig, da wir rund um die Uhr für Sie im Dienst sind. Falls Sie Ihre Wartezeit am Tunnelportal verkürzen möchten, können Sie gerne ein paar Kilometer vor dem Felbertauerntunnel bereits die Tunnelwarte (Telefonnummer 0043/4875/8806-11) über Ihr Eintreffen informieren. Oder Sie gönnen sich eine kurze Verschnaufpause und ordern den Rad-Shuttle direkt am Tunnelportal. Den Hinweis hierfür finden Sie ca. 100 Meter vor dem Tunneleingang am Nordportal mit einer genauen Beschreibung wie der Fahrradfahrer diesen Dienst in Anspruch nehmen kann. Wenn sie aus Richtung Matrei kommen wenden Sie sich einfach an unser Mautpersonal. Im Normalfall ist mit keinen längeren Wartezeiten zu rechnen.

Die Kosten für diesen Dienst sind weit unter den tatsächlichen Aufwendungen und betragen für maximal 6 Personen (inklusive der Fahrräder) € 18,00. Für den Transport stehen ausschließlich Fahrradträger folgender Type zur Verfügung - bitte auf Eignung achten:

Thule_ProRide_591.pdf

Traktoren

Traktoren

Bildrechte: John Deere

Transportbegleitung

Transportbegleitung

Traktoren

MIT DEM TRAKTOR DURCH DEN FELBERTAUERNTUNNEL

Beim Felbertauerntunnel, dem Herzstück der Felbertauernstraße, handelt es sich um eine Autostraße gemäß § 47 Straßenverkehrsordnung. Der Tunnel darf daher nur mit Kraftfahrzeugen benützt werden, die eine Bauartgeschwindigkeit von mindestens 60 km/h aufweisen und mit denen diese Geschwindigkeit überschritten werden darf.

Die Felbertauernstraße AG bietet als besonderes Service die Möglichkeit zur Eigendurchfahrt von Traktoren oder bereiften Baufahrzeugen (Mindest-Fahrgeschwindigkeit 30 km/h) an.

Diese Möglichkeit besteht ausschließlich in der Zeit von 23:00 bis 04:00 Uhr und bei geringem Verkehrsaufkommen. Da für die Eigendurchfahrt dieser Fahrzeuge eine Tunnelsperre notwendig ist, ist eine Anmeldung in der Überwachungszentrale (Tel. Nr. 04875/8806-11) durch den Nutzer spätestens einen Arbeitstag vor der beabsichtigten Durchfahrt notwendig.

Für Tunnelsperren ist eine Gebühr von € 25,00 pro Fahrzeug zu entrichten.

Anmeldung Traktordurchfahrt:
0043/(0)4875/8806-11

Transportbegleitung

Für den Transport von unteilbaren Gütern mit Übermaßen durch den Felbertauerntunnel ist eine Transportbegleitung durch die Felbertauernstraße AG vorgeschrieben.

Übermaße:
Überhöhe:
> 4,14 m Gesamthöhe

Überbreite:
von 2,81 m bis 3,00 m Gesamtbreite – Eigenbegleitung > 3,01 m Gesamtbreite - Begleitung durch die Felbertauernstraße AG

Überlänge:
von 22,01 m bis 30,00 m Gesamtlänge - Eigenbegleitung ab 30,01 m Gesamtlänge - Begleitung durch die Felbertauernstraße AG

Tiefladertransport

Tiefladertransport

Tiefladertransport

Die Felbertauernstraße AG bietet neben dem Fahrradtransport auch Tiefladertransporte an. Diese Tiefladerfahrten sind ausschließlich in der Regeldienstzeit möglich:

MO - DO: 7:00 - 12:00 Uhr und 12:45 - 16:30
Uhr FR: 7:00 - 12:00 Uhr

Bei Bedarf derartiger Transporthilfe durch die Felbertauernstraße AG ist dies durch den Nutzer spätestens 1 Arbeitstag vor Durchführung anzukündigen bzw. abzusprechen. Die Eignung und Transportmöglichkeit (Höhe, Gewicht, etc.) sind vom Nutzer an Hand der u.a. Tiefladerdaten festzustellen. Bei Bedarf übersenden wir Ihnen einen Plan des 2-Achs-Tiefladers

Je Transport (in einer Richtung) werden € 80,00 als eine teilweise Aufwandsentschädigung verrechnet. Die Einhebung erfolgt durch den diensthabenden Wart, nur Barzahlung möglich, gegen Ausgabe einer Quittung. Mautgebühren werden nicht verrechnet.

Technische Daten FAG – Tieflader:

Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 18.000 kg
Nutzlast: 12.710 kg
Eigengewicht: 5.290 kg
P Höhe: 60 cm
P Länge: 400 - 450cm
Achs Höhe vorne: 100 cm
Achs Höhe hinten: 95 cm
Gesamt Breite: 250 cm
Gesamt Länge: 11.600 cm

Anmeldung Tiefladertransport:
0043/(0)4875/8806-11

Straßenprofil

Die Felbertauernstraße

Rundfahrt-um-den-grossglockner

Rundfahrt-um-den-grossglockner

Bildrechte: Großglockner Hochalpenstraßen AG

Südtirol

Südtirol

RUND UM DEN GROSSGLOCKNER - FAHRVERGNÜGEN ZUM QUADRAT

Auf der Landkarte sieht die 185 Kilometer lange Strecke mit ihren 3.280 Höhenmetern wie ein Quadrat aus - so ungefähr. Die reine Fahrzeit beträgt etwa vier Stunden, zwei Abstecher nach Kals am Großglockner (nahe Matrei in Osttirol) und zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe nicht mitgerechnet. Diese quadratische Rundfahrt zwischen Felbertauern und Großglockner hat auch den Vorteil, jeden der vier Eckpunkte als Einstieg nutzen zu können - ob Mittersill, Zell am See, Lienz oder Winklern.

Wer Lienz als Ausgangspunkt wählt, erreicht (gegen den Uhrzeigersinn) zunächst den Iselsberg mit Blick auf die Osttiroler Hauptstadt mit ihrem mediterranen Flair. Zell am See ist die Ecke im Nordosten - mit einem von Gletschern umrahmten Alpensee. Mittersill als Einstieg im Nordwesten ist zugleich Startpunkt der 36 km langen Felbertauernstraße. Sanft ansteigende Kurven (mehr als die Hälfte sind dreispurig ausgebaut) mit maximal 9% Steigung sorgen für ungetrübten Fahrspaß durch die Hohen Tauern als ältesten und größten Nationalpark Österreichs. Abseits stark frequentierter Nord-Süd-Hauptrouten steht hier der Ausflugscharakter im Vordergrund - inklusive Ausblick auf 30 Dreitausender rundherum!

Wenige Wanderminuten von einem der zahlreichen Parkplätze entfernt betreten Sie die Zauberwelt von 10.000 verschiedenen Tierarten, bunten Hochmooren, knorrigen Zirbenwäldern und tosenden Wasserfällen. Von der Großglockner Hochalpenstraße führt eine Stichstraße zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, vorbei an der Edelweißspitze als höchster befahrbarer Punkt der ganzen Rundfahrt (2.571 m) mit Blick auf den größten Gletscher der Ostalpen - die Pasterze.

Rundfahrt um Österreichs höchsten Berg

Service-Tipp: Sollten Sie sich erst nach dem Großglockner für eine Rundfahrt entscheiden, so erhalten Sie gegen Vorlage der Tageskarte eine entsprechende Ermäßigung am Felbertauern (Aufzahlung auf Rundfahrttarif).

Preise
Motorrad € 32,00
PKW oder Wohnmobile € 41,00

Erhältlich an den Kassenstellen der Felbertauernstraße und der Großglockner Hochalpenstraße.
Gültigkeit: 30 Tage.

Südtirol

Südtirol ist ein Schmelztiegel der Kulturen und Gegensätze. Deutsche, Italiener und Ladiner leben hier mit- und nebeneinander. Alpine und mediterrane Lebensart, aber auch Bräuche und Gewohnheiten verflechten zusehends und werden zu Neuem verknüpft. Auch die heterogene Landschaft trägt zum Lebensgefühl im Südtirol Urlaub bei. Von der schönen Freilichtbühne der Alpen - den Südtiroler Dolomiten, die wegen ihrer einzigartigen Schönheit von der UNESCO zum Welterbe gekrönt worden sind, ganz zu schweigen.

http://www.suedtirol.info
http://www.caravanparksexten.it

Nationalpark Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern

Bildrechte: Martin Kurzthaler

Osttirol

Osttirol

Der Nationalpark Hohe Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern ist mit 1.813 km² das bei weitem größte Naturschutzgebiet im gesamten Alpenbogen. 10.000 Tierarten, 1.500 Pflanzenarten, zahlreiche Gletscher und Gletscherbäche, Hochgebirgsseen und beeindruckende Gebirgspanoramen machen den Nationalpark Hohe Tauern aus. Es ist die Vielfalt an unterschiedlichen Lebensräumen, welche dieses große alpine Naturschutzgebiet auszeichnet. Eine Wanderung vom Tal hinauf in die Berge entspricht einer 4.000 Kilometer langen Reise in die Arktis.

OSTTIROL: URLAUB AUF DER SONNENSEITE TIROLS

Es scheint wie ein längst vergessenes Paradies: einsame, stille Täler mit traditionellen Dörfern, saftig-grüne Almwiesen im Sommer, tief verschneite Traumlandschaften im Winter, und darüber thronen die Gipfel der Dreitausender. Statt Massentourismus eröffnet ein Urlaub in Osttirol eine gesunde Portion Entschleunigung. Der hektische Alltag verliert sich schnell zwischen den klaren Bergseen und den schroffen Gesteinswänden der Dolomiten.

Die Ferienregion auf der Südseite der Alpen weckt nicht nur mit den meisten Sonnenstunden in Österreich wahre Glücksgefühle. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen, gepaart mit Tradition, ursprünglicher Natur und zahlreichen Aktivitäten, lassen Körper und Seele aufatmen. Egal ob auf den 2.500 km Wanderwegen, beim gemütlichen Radeln auf dem Drauradweg, beim Skifahren auf über 350 Pistenkilometern oder sanftem Gleiten auf 400 km Langlaufloipen. Osttirol ist mit seinen Bilderbuchlandschaften ein ideales Urlaubsrevier für Genießer. Nur etwas mehr als zwei Stunden sind es im Auto von München über den Grenzübergang Kiefersfelden und die malerische Felbertauernstraße bis nach Osttirol.

http://www.osttirol.com
http://www.virgental.at
http://www.osttiroler-herzlichkeit.com
http://www.privatvermieter-tirol.at
http://www.osttiroler-hoehenwege.at
http://www.bergfex.at

Salzburg

Salzburg

Kärnten

Kärnten

MITTERSILL-HOLLERSBACH-STUHLFELDEN

Die drei Orte Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden liegen inmitten der Nationalpark-Region Hohe Tauern – angrenzend an die malerischen Kitzbüheler Alpen im Norden und die mächtigen Hohen Tauern im Süden.

Mittersill
Mittersill wird seinem Namen als Nationalpark-Hauptstadt nicht nur durch seine Lage inmitten der Nationalpark-Region Hohe Tauern gerecht, auch der Sitz der Nationalparkverwaltung sowie des größten und modernsten österreichischen Nationalpark-Ausstellungszentrums, die Nationalparkwelten befinden sich hier. Das frisch gebackene, kleine Städtchen im Herzen der Tauern birgt noch viele weitere Schätze: sportliche Highlights wie Langlaufen auf einer der schönsten Panoramaloipen, traditionelle und kulturelle Highlights wie der Mittersiller Nationalpark-Adventmarkt, Shopping- Erlebnisse der besonderen Art und vieles mehr!

Stuhlfelden
Gelegen am höchsten Grasberg Europas zeichnet den ältesten Ort des Oberpinzgaus vor allem seine Tradition und Gastfreundlichkeit aus. Mit seinen alten Häusern und Bauernlehen, dem Kaiser Franz Denkmal und dem Schloss Lichtenau ist Stuhlfelden ein kleines Juwel im Oberpinzgau. Bekannt ist der Ort auch für eine besondere Einrichtung – Stuhlfelden ist nämlich das 1. Bogendorf Europas!

Hollersbach
Für alle, die hoch hinaus wollen, ist Hollersbach der ideale Ausgangspunkt. Mit der Panoramabahn Kitzbüheler Alpen geht’s ins Kitzbüheler Skigebiet: bestens präparierte Pisten, Off-Piste- Strecken, ein neuer Snowpark, schöne Restaurants und urige Skihütten. Ein Highlight ist auch die Skisafari – vom Nationalpark auf die Kitzbüheler Streif!

www.mittersill-tourismus.at

URLAUB AM CAMPINGPLATZ IN ÖSTERREICHS SONNIGEM SÜDEN KÄRNTEN

Camping- und Caravaning-Urlaub in Kärnten ist vielfältig und bringt Spaß für die ganze Familie. In warmen Seen schwimmen (davon gibt’s in Kärnten 200), Freunde treffen, die Natur genießen, einfach mal den Alltag hinter sich lassen. Camping am See, in den Bergen, im Nationalpark, am Fluss, am Bauernhof, FKK-Camping- in Kärnten ist für jeden etwas dabei. Viele der 109 Kärntner Campingplätze wurden vom ADAC ausgezeichnet, die hohe Qualität der Campingbetriebe hat sich herumgesprochen: immerhin verbringt bereits fast jeder zweite Campinggast in Österreich seinen Urlaub in Kärnten.

Wer gerne Ausflüge in Kärnten macht, dem stehen mit der Kärnten Card vom 17. April bis 9. Oktober 2011 über 100 Ausflugsziele, Fahrten mit Bergbahnen und Schifffahrtslinien offen.

Im Winter bietet Kärnten 20 Skigebiete, zugefrorene Seen zum Eislaufen und 16 Wintercamping plätze.

Neugierig geworden? Infos, Angebote und kostenlose Kataloge gibt´s bei der Urlaubsinformation Kärnten unter +43/463/3000
info@kaernten.at
www.camping.at

Weitere Details finden Sie hier.

Adria